Ein Kornkreis in der Schweiz - © Public Domain

Verschwörungstheorie: Kornkreise

Außerirdische Zeichen?

Kornkreise sind bizarr anmutende Gebilde, die auf der ganzen Welt verstreut auftauchen. Ihre außergewöhnliche Form und ihr unbekannter Ursprung bieten Stoff für Verschwörungstheorien aller Art.

Erste Berichte im 19. Jahrhundert

Schon im späten 19. Jahrhundert gab es erste Berichte über Kornkreise, die in Folge eines Sturmes entstanden sein sollen. Ab den 1960er Jahren mehrten sich vermeintliche UFO-Sichtungen und die mutmaßlich damit zusammenhängende Entstehung von Kornkreisen – erst in Australien und Kanada, später in Südengland. Dort wurden ab 1970 mit Abstand die meisten Kornkreise vorgefunden – vorzugsweise in der Nähe von so historisch-mythischen Plätzen wie Stonehenge.

Durch diese Entdeckungen entwickelten alsbald Verschwörungstheoretiker und Ufologen großes Interesse an den Gebilden. Die Theorie: Kein menschliches Wesen ist in der Lage, ohne einen weitreichenden Überblick aus der Vogelperspektive solch präzise Formen in Kornfeldern zu hinterlassen. Dementsprechend können Kornkreise im Grunde nur Nachrichten von außerirdischen Lebensformen sein, die Hinweise auf ihre Existenz in dieser außergewöhnlichen Form hinterlassen.

Verschwörungstheoretiker halten hartnäckig an dieser Behauptung fest – insbesondere auch deshalb, weil sie der Meinung sind, dass die Wissenschaft keine schlüssigen Beweise für eine natürliche Entstehung der Kornkreise liefern kann. Dabei gibt es für die große Anzahl an Kornkreisen in Südengland wohl eine einfache Erklärung.

Zwei Scherzkekse für englische Kornkreise verantwortlich

1991 übernahmen die beiden Scherzkekse Doug Bower und Dave Chorley die Verantwortung für einen großen Teil der Kornkreise, die ab 1978 in England entstanden sind. Mit einfachen Mitteln gestalteten sie Kornkreise, die von selbst ernannten Experten als echt und von außerirdischem Ursprung angesehen wurden. Die "Fälschungen" von Bower und Chorley bewiesen, dass die Gebilde durchaus von menschlicher Hand entstehen konnten – und wohl auch entstanden sind.

Dass Kornkreise letztendlich zum globalen Phänomen wurden, liegt wohl vor allem an einer ausgeprägten Trittbrettfahrer-Kultur. Für die wenigen Gebilde, bei denen der Mensch nicht als Ursache in Frage kommt, sind aus Sicht der Wissenschaft vor allem besondere Wetterphänomene verantwortlich. Verschwörungstheoretiker, Ufologen und andere New-Age-Fanatiker hält das jedoch nicht davon ab, in Kornkreisen mehr zu sehen als platt gedrücktes Getreide.

Johannes Kallenbach

Ob König Ludwig II. wirklich Selbstmord begangen hat, wird angezweifelt - Kanal8.de berichtet