Auf dem Berg - © grafikplusfoto/Fotolia.com

Die schönsten Skigebiete Deutschlands

Müssen es die Alpen sein?

Es muss nicht immer ins Ausland gehen, wenn man einen schönen Skitag oder Skiurlaub verbringen möchte. Auch in Deutschland lässt sich wunderbar Skifahren – in und abseits der Alpen. Wir verraten, wo die schönsten Skigebiete des Landes liegen.

1. Skigebiet Garmisch Classic

Ganz ohne die Alpen geht es natürlich nicht. Eines der schönsten und vor allem vielseitigsten heimischen Skigebiete liegt in direkter zu Nähe zu Deutschlands höchstem Berg: der Zugspitze. Das Skigebiet Garmisch Classic bei Garmisch-Partenkirchen umfasst etwa 40 Pistenkilometer und verbindet den Hausberg, die Alpspitze und den Kreuzeck.

Während die beiden ersteren vor allem familientaugliche Abfahrten mit angenehmem Gefälle bieten, wird es am Kreuzeck sportlich: Die tiefschwarze Kandahar gehört zu den bekanntesten Weltcup-Abfahrten der Welt und auch die Olympia-Talabfahrt ist nichts für blutige Anfänger. Vorteilhaft: Bei wenig Schnee kann man einfach ein paar Kilometer weiterfahren und auf die Pisten des Zugspitz-Gletschers ausweichen.

2. Skigebiet Feldberg

Der Schwarzwald hat eine lange Skitradition, vor allem die nordischen Disziplinen sind in Hinterzarten, Tittisee-Neustadt und Co. weit verbreitet. Doch auch Freunde des alpinen Skisports kommen im baden-württembergischen Mittelgebirge auf ihre Kosten – vor allem am Feldberg.

Die höchste Erhebung des Schwarzwalds beheimatet ein Skigebiet mit etwa 25 Pistenkilometern auf einer Höhe von bis zu 1.400 Metern. Auch rund um den Feldberg kommen sowohl Einsteiger als auch Könner, die sich an der anspruchsvollen Weltcup-Abfahrt versuchen möchten, auf ihre Kosten. Und wer sich zur Abwechslung lieber mal in der Ebene bewegen möchte, kann sich auf die kilometerlangen Loipen im Skigebiet begeben.

3. Skigebiet Fichtelberg/Oberwiesenthal 

Eines der bekanntesten Skigebiete in den neuen Bundesländern liegt im Erzgebirge, genauer gesagt am Fichtelberg bei Oberwiesenthal, mit 1215 Metern die höchste Erhebung Ostdeutschlands. Das Gebiet gehört seit Jahrzehnten zu den wichtigsten Wintersportzentren außerhalb der Alpen.

Momentan stehen zehn Pisten mit einer Gesamtlänge von über 15 Pistenkilometern zur Verfügung. Erreicht wird der Gipfel des Fichtelbergs und die dazugehörigen Pisten über die Fichtelberg-Schwebebahn, die vor wenigen Jahren grundsaniert wurde. Pläne für die nächsten Jahre sehen unter anderem vor, das Skigebiet Fichtelberg/Oberwiesenthal per Seilbahn mit dem tschechischen Nachbargebiet rund um den Klínovec zu verbinden und damit ein länderübergreifendes Skigebiet zu schaffen.

4. Skiliftkarussell Winterberg 

Eines der größten Skigebiete Westdeutschlands befindet sich im nordrhein-westfälischen Rothaargebirge, rund um das Wintersportzentrum Winterberg. In Reichweite Kölns und des Ruhrgebiets bietet Winterberg 27 Lifte und 27 Pistenkilometer.

Mit vorrangig blauen und roten Pisten ist das Skiliftkarussell Winterberg vor allem für Familien und Einsteiger interessant. Bei passenden Bedingungen lassen sich viele Abfahrten auch abends unter Flutlicht befahren. Abseits der klassischen alpinen Freuden gibt es rund um Winterberg zudem Loipen, ein Hallenbad sowie eine weltbekannte Bobbahn, auf der alljährlich Weltcup-Rennen stattfinden.

Johannes Kallenbach

Auch im Ruhrgebiet kann man Skifahren! Wo, das verrät ruhr-guide.de